Wie schreibt man: totenblaß + Was bedeutet der Begriff: totenblaß

totenblaß

Erfahren Sie, wie man das Wort “totenblaß” richtig schreibt und was es bedeutet. In diesem Artikel erhalten Sie eine ausführliche Erklärung zum Begriff “totenblaß”, einschließlich seiner Bedeutung und der korrekten Schreibweise. Lesen Sie weiter, um mehr über diesen interessanten Begriff zu erfahren.

Orthographie, Aussprache, Grammatikalische Kategorie

Die richtige Schreibweise des Adjektivs “totenblaß” lautet t-o-t-e-n-b-l-a-ß. Es wird mit einem “ß” geschrieben und besteht aus drei Silben: to-ten-blass.

Das Adjektiv “totenblaß” hat keine Steigerungsformen. Es bleibt in allen Fällen gleich und nimmt weder eine Komparativ- noch eine Superlativform an.

Die korrekte Aussprache von “totenblaß” wird im Internationalen Phonetischen Alphabet (IPA) als [ˈtoːtn̩ˌblas] wiedergegeben.

Grammatikalisch betrachtet gehört “totenblaß” zur Wortart Adjektiv. Es beschreibt die außerordentlich blasse Farbe oder den Zustand einer Person oder Sache.

Im Folgenden finden Sie eine visuell ansprechende und detaillierte Tabelle zur Übersicht über die Orthographie, Aussprache und grammatikalische Kategorie des Adjektivs “totenblaß”:

Orthographie Aussprache Grammatikalische Kategorie
“totenblaß” [ˈtoːtn̩ˌblas] Adjektiv

Wortbedeutung und Geschichte

Die Wortbedeutung von “totenblaß” ist außerordentlich blass. Das Adjektiv setzt sich aus dem Substantiv “Tote”, dem Fugenelement “-n” und dem Adjektiv “blass” zusammen. Der Begriff beschreibt eine außergewöhnlich blasse Farbe oder einen Zustand.

“totenblaß” wird häufig verwendet, um eine extreme Blässe im Gesicht zu beschreiben. Es kann auf Krankheit, Müdigkeit oder Schock hinweisen.”

In der alten Rechtschreibung wurde das Adjektiv als “totenblaß” geschrieben. In der neuen Rechtschreibung sind jedoch auch die Schreibweisen “totenblau” und “totenblass” üblich. Es gibt auch Synonyme für das Adjektiv “totenblaß”, wie zum Beispiel aschfahl, kalkweiß, kreideweiß oder leichenblass.

Die Verwendung des Wortes “totenblaß” ist nicht im deutschen Grundwortschatz enthalten. Es ist ein eher selten verwendetes Adjektiv, das oft in literarischen Texten oder in beschreibenden Kontexten auftaucht.

Geschichtliche Verwendung

Die Verwendung von “totenblaß” als beschreibendes Adjektiv geht auf die deutsche Sprachgeschichte zurück. Das Adjektiv wurde bereits in älteren Texten und Literaturwerken verwendet. Es spiegelt das Verständnis von Blässe als Ausdruck von Krankheit oder dem Tod wider.

In der heutigen Zeit wird “totenblaß” zwar weniger häufig verwendet, hat jedoch immer noch eine feste Bedeutung im deutschen Wortschatz. Es wird oft in literarischen oder kreativen Werken verwendet, um eine besonders blasse Hautfarbe oder einen intensiven Ausdruck von Blässe zu beschreiben.

Alte Rechtschreibung Neue Rechtschreibung
totenblaß totenblau
totenblass

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass “totenblaß” eine Bedeutung von außerordentlicher Blässe hat und sich aus dem Substantiv Tote, dem Fugenelement -n und dem Adjektiv blass zusammensetzt. Die richtige Schreibweise des Wortes ist “totenblaß”. Es existieren auch Synonyme wie aschfahl, kalkweiß, kreideweiß und leichenblass. Die Aussprache erfolgt gemäß dem Internationalen Phonetischen Alphabet als [ˈtoːtn̩ˌblas]. Der Begriff gehört zur Wortart Adjektiv und hat keine Steigerungsformen. In der neuen Rechtschreibung wird sowohl “totenblau” als auch “totenblass” verwendet. Es ist außerdem erwähnenswert, dass das Wort “totenblaß” nicht im deutschen Grundwortschatz geführt wird.

Mehr Infos zum Thema: