Wie schreibt man: mißlich + Was bedeutet der Begriff: mißlich

mißlich

In der deutschen Orthographie gibt es immer wieder Veränderungen in der Rechtschreibung. Das Adjektiv “mißlich” ist ein Beispiel dafür. Es wird heute in der neuen Rechtschreibung als “misslich” geschrieben. Doch was bedeutet dieser Begriff eigentlich?

Das Wort “mißlich” stammt aus dem Althochdeutschen und bedeutet so viel wie “verschiedenartig”. Es kann als unangenehm, unerfreulich oder ärgerlich beschrieben werden. Misslich wird in verschiedenen Kontexten verwendet, um eine schwierige oder unbequeme Situation auszudrücken. Ein Beispiel hierfür ist die missliche Lage einer Person, die in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Doch warum wurde die Schreibweise von “mißlich” zu “misslich” geändert? Das zeigt die Entwicklung der deutschen Rechtschreibung im Laufe der Zeit.

Aussprache, Grammatikalische Kategorie, Wortbildung

Bei dem Wort “misslich” liegt die Betonung auf der ersten Silbe. Es handelt sich um ein Adjektiv, das gesteigert werden kann. So gibt es die Formen “misslicher” und “am misslichsten”.

Darüber hinaus kann das Adjektiv “misslich” auch in der Wortbildung verwendet werden. Ein Beispiel dafür ist das Substantiv “Misslichkeit”, welches den abstrakten Zustand der Unangenehmlichkeit beschreibt.

“Die missliche Lage der Betroffenen…

Es war ein misslicher Vorfall.”

Grammatikalische Kategorie

Das Adjektiv “misslich” gehört zur grammatikalischen Kategorie der Adjektive. Es dient dazu, Eigenschaften, Zustände oder Merkmale von Substantiven zu beschreiben.

Wortbildung

Das Adjektiv “misslich” kann in der Wortbildung verwendet werden. Es können unter anderem folgende Wortbildungen gebildet werden:

Wortbildung Bedeutung
Misslichkeit Abstrakter Zustand der Unangenehmlichkeit
Misslichkeiten Mehrzahlform von “Misslichkeit”
Unmisslich Gegenteil von “misslich”

Wortbedeutung und Geschichte

Die Bedeutung von “misslich” bezieht sich auf etwas Unangenehmes oder Unerfreuliches. Es kann auf eine schwierige, unerwünschte oder problematische Situation hinweisen. Das Adjektiv hat seinen Ursprung im Althochdeutschen und wurde im Laufe der Geschichte der deutschen Sprache verwendet.

In der neuen Rechtschreibung wird “misslich” verwendet, um die aktuelle Schreibweise zu kennzeichnen und die Bedeutung des Wortes zu vermitteln.

Mehr Infos zum Thema: